Escape from Tarkov – Der Mix aus Shooter und MMO

Pubg, Overwatch und Fortnite zu leicht, dann probier Escape from Tarkov!
Spiele wie Playerunknowns Battleground, Overwatch oder auch das leicht kindliche Fortnite sind vielen Gamern zu simple in ihrer Funktionalität. Wundert auch keinen, oder? PubG und Fortnite sind extrem gute Spiele für die Casual-Gamer, welche schnell in ein Spiel starten wollen und zudem ihnen ein einfaches Handling bietet.

Spiele nach diesem Prinzip machen Spaß, keine Frage, aber für wirkliche Hardcore-Gamer, welche mit Herz und Blut an die Sache gehen, sind sie nichts. Diese wollen sich stetig verbessern und suchen ständig die Herausforderung in einem Spiel, welche nach einer Zeit die Casual-Games nicht bieten. Ein kleiner Funken Hoffnung scheint es allerdings für aller Hardcore-Gamer zu geben, welche nach einem neuen Shooter, welcher Roleplay Einflüsse besitzt suchen.

Escape from Tarkov
Das Spiel hört auf den Namen Escape from Tarkov, welches vom russischen Publisher Battlestate Games vermarktet und entwickelt wird. Es handelt sich hierbei um ein realistisches Hardcore-Online-Action Game mit multiplayer-rollenspiel Einflüsse. Es erscheint zunächst auf Windows und Mac. Schon gegen Ende 2015 begannen die Entwickler das Spiel, und die ersten Eindrücke dessen, mit der Community zu teilen. Doch erst vor kurzem fand die erste closed Beta statt.

Escape from Tarkov kann man sowohl im Single- als auch im Multiplayer spielen. Die einzelnen Modis enthalten hierbei unterschiedliche Storylines. Wie der Name des Spiels verrät geht es, ganz oberflächlich gesehen, nur um eine Sache, nämlich die verdammte Statt Namens Tarkov zu verlassen. So ist dies leichter gesagt ist als getan, denn Rund um die Region und eingeschlossen Tarkov herrscht Krieg. Ihr wurdet mitten in der Abriegelung und Absperrung der bekriegten Zone mit eingeschlossen und nun müsst ihr schauen wie ihr lebendig da rauskommt, komme was wolle.

So müsst ihr zu Anfang des Spiels euch für eine von zwei Fraktionen entscheiden. Hier habt ihr die Wahl zwischen der USEC, welche von der Terra Group International Corp. beauftragt wurde und für die korrupte Firma kämpfen. Ihr Ziel ist es die bösen Machenschaften der Firma geheim zuhalten. Bei der anderen Fraktion Namens BEAR handelt es sich um das genau Gegenteil der anderen Fraktion, sie wurden von der russischen Regierung beauftragt die Machenschaften der dubiosen Firma aufzudecken.

Ein weiteres Feature öffnet sich euch ein paar Mal am Tage, wo es euch erlaubt ist ein Scavenger zu spielen. Die Scavengers gehören niemanden an und kämpfen und rauben nur für sich. Doch Scavenger ist nicht gleich Scavenger, oft steckt hinter dem Charakter nicht ein Spieler, sondern eine KI, welche darauf ausgerichtet wurde dich umzubringen.

So ist die Stadt Tarkov selber in mehreren Zonen aufgeteilt, welche man im Spielverlauf durchqueren muss. So sind mit jedem Gebiet Aufgaben gebunden, welche erfolgreich erledigt werden müssen, um schließlich in die nächste Zone zu gelangen und das Spiel zu gewinnen.

Nun kann man Escape from Tarkov nicht mit anderen simplen Shootern vergleichen, nicht einmal Ansatzweise, was auch so gewollt ist, so die Entwickler. Das Spiel ist so Nahe am Realismus, dass jeder Streifschuss in der Lage ist euch das Game zu kosten. So müssen Wunden schnell behandelt werden, bevor ihr daran verblutet, Lichtschalter müssen manuell eingeschaltet werden, Fähigkeiten eignet ihr euch nach und nach immer mehr an, welche durch weniges Nutzen wieder verloren werden können, doch dank Muscle-Memory diese schnell wieder aufzurufen sind und vieles mehr.

Für wen ist Escape from Tarkov gedacht?
Wie schon mehrmals erwähnt richtet sich Escape from Tarkov an die Hardcore-Gamer, was aber nicht  heißt das Casuals und Anfänger von dem die Finger lassen sollen. Das russische Entwicklerstudio bemüht sich es Neueinsteiger so einfach wie möglich zu machen zudem sind sehr viele Guides im Spiel und Internet zu finden.

Hier finden Sie mehr Infos zum Spiel.
Hier finden Sie weitere Artikel zu den neusten Spielen.